Wir stehen unseren Mitgliedern zur Seite

Rechtsberatung / Rechtsschutz

Die IG BCE bietet für ihre Mitglieder umfassenden kostenlosen Rechtsschutz in allen Angelegenheiten des Arbeits- und Sozialrechtes sowie Betriebsverfassungsrechtes einschließlich Prozessvertretung durch alle Instanzen.

IG BCE

26.07.2018
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Beratungsumfang

Die Gewerkschaftssekretäre im Bezirk Düsseldorf sind im Arbeits- und Sozialrecht besonders geschult und leisten in folgenden Bereichen kompetente Beratung und Hilfestellung

  • Fragen zu Arbeitsvertrag und Zeugniserteilung
  • Eingruppierung und Leistungen entsprechend des Tarifvertrags
  • Probleme bei der Lohn- und Gehaltszahlung
  • Abmahnungen, Versetzungen und Kündigungen
  • Einstufung des Grades einer Behinderung
  • Konflikte bei Rentenansprüchen
  • Streitigkeiten um das Arbeitslosengeld
  • u.v.m.

Erster Weg: zum Betriebsrat

Bei betrieblichen Angelegenheiten empfehlen wir, sich zunächst vertrauensvoll an den Betriebsrat zu wenden. Dieser kann einige Fragen schneller klären oder ggf. den Kontakt zum betreuenden Gewerkschaftssekretär herstellen.

Ablauf der Beratung

Die Terminvereinbarung für die Rechtsberatung  ist zwingend erforderlich und erfolgt unter der Nummer 0211 17216-0 oder per Mail an bezirk.duesseldorf@igbce.de. Bitte halten Sie für die Terminvereinbarung Ihre Mitgliedsnummer bereit.

Die Beratung erfolgt nach Terminvereinbarung persönlich im Bezirksbüro oder telefonisch.
In jedem Fall ist es wichtig, dass die für die Beratung maßgeblichen Dokumente mitgebracht oder werden, d.h. der Arbeitsvertrag und die letzten drei Gehaltsabrechnungen sowie je nach Fall z.B. das Kündigungsschreiben oder der ablehnende Bescheid der Krankenkasse, Rentenversicherung oder Behörde.

Der zuständige Gewerkschaftssekretär nimmt zunächst den Sachverhalt auf und prüft ihn. In vielen Fällen können Rechtsfragen bereits im Gespräch oder im unmittelbar im Nachgang geklärt werden.
Sollte dies jedoch einmal nicht der Fall sein, gewährt die IG BCE ihren Mitglieder vollumfänglichen Rechtsschutz und gibt den Fall an die Experten der DGB Rechtsschutz GmbH weiter.  Die DGB-Juristen erheben Klage oder legen Widerspruch ein und vertreten die Mitglieder vor Gericht – wenn es sein muss auch durch mehrere Instanzen.

Achtung: Fristen

Kündigungsfristen
Wer eine Kündigung erhalten hat, muss spätestens drei Wochen nach Erhalt des Kündigungsschreibens Klage beim Arbeitsgericht erheben, sonst gibt es keine Chance mehr dagegen vorzugehen.

Widerspruchsfristen
Bei ablehnenden Bescheiden einer Behörde oder Versicherung sind die Fristen für einen Widerspruch in der Rechtsbehelfsbelehrung aufgeführt und unbedingt einzuhalten.

Nach oben