Neuwahl der Schwerbehindertenvertretungen

Für gute Arbeit ohne Barrieren: Teilhabe für Alle!

Unser FAQ zur Wahl der Schwerbehindertenvertretungen

Damit die Belange der schwerbehinderten Kolleginnen und Kollegen nicht auf der Strecke bleiben, finden vom 1. Oktober bis 30. November die Wahlen für die Schwerbehindertenvertretungen statt. Um Dir einen Überblick über die wichtigsten Fragen und Antworten zu den anstehenden Wahlen zu geben, haben wir ein FAQ erstellt

IG BCE

Wahl der Schwerbehindertenvertretung 2018

Was ist eine Schwerbehindertenvertretung und was macht sie?

Die Schwerbehindertenvertretungen wahren die Interessen der rund eine Million schwerbehinderten Beschäftigten. Sie beraten und helfen den Beschäftigten mit Behinderungen, beispielsweise wenn es darum geht, einen Antrag auf Anerkennung einer Behinderung zu stellen. Sie arbeiten eng mit dem Betriebsrat zusammen und stehen Unfällen und Erkrankungen den Betroffenen zur Seite und setzen sich dafür ein, dass die Beschäftigung gesichert werden kann. Die Arbeit von Schwerbehindertenvertretungen ist gesetzlich geschützt: Ähnlich wie Betriebsräte stehen sie unter besonderem Kündigungsschutz und sind für die Erledigung ihrer Aufgaben von der Arbeit freigestellt. Schwerbehindertenvertretungen werden in Betrieben mit mindestens fünf Wahlberechtigten gewählt.

Wer darf mitwählen?

Wahlberechtigt sind anerkannt schwerbehinderte und anerkannt gleichgestellte Beschäftigte. Außerdem stellt der Wahlvorstand fest, wer darüber hinaus mitwählen darf, zum Beispiel, wenn jemand eine Behinderung hat, aber diese nicht anerkannt ist.  Keine Wahlberechtigung haben dagegen schwerbehinderte oder anerkannt gleichgestellte Arbeitgeber, Beschäftigte auf Probe, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Freistellungsphase der Altersteilzeit, Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer mit einem Einsatz von unter 3 Monaten sowie vorrübergehend Beschäftigte, die voraussichtlich kürzer als acht Wochen eingesetzt werden.

Wer kann sich wählen lassen?

Grundsätzlich gelten dieselben Regelungen wie zur Wählbarkeit als Betriebsrat. Wählbar ist jeder schwerbehinderte Beschäftigte, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und mindestens sechs Monate im Betrieb arbeitet. Arbeitgeberbeauftragte und Personen aus der Geschäftsführung können sich nicht zur Wahl aufstellen lassen. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne Behinderung können sich aufstellen und wählen lassen, wenn sie vorgeschlagen werden.

Wie viele Schwerbehindertenvertretungen können gewählt werden?

Bei Betrieben unter 100 schwerbehinderten Beschäftigten wird mindestens eine Vertrauensperson gewählt. Darüber hinaus kann der Wahlvorstand eine Anzahl von Stellvertretungen festlegen, mindestens aber eine Stellvertretung pro 100 schwerbehindert Beschäftigten.

Für weitere Rückfragen….

steht Euch das Team der IG BCE Düsseldorf zur Verfügung. Wir unterstützen Euch gerne bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahl. Auch danach stehen wir Euch gerne beratend zur Seite und bieten Schulungen für die gewählten Vertreterinnen und Vertreter an. 

Nach oben